Über uns

Die TransForMe SHG entstand 2008 als Selbsthilfegruppe für transidente Menschen.

Ihr Ziel war und ist es, den Betroffenen, deren Angehörigen und Freunden, eine Anlaufstelle anzubieten, wo diese über ihre geschlechtsidentitäts-Probleme sprechen können.

Durch die Selbsthilfearbeit haben die Gruppenleiterinnen festgestellt, dass neben diesen geschlechtidentischen Problemen, Transidente ähnliche Schwierigkeiten haben, wie schwule und lesbische Menschen.

Auch haben sich durch diese Arbeit viele nette Kontakte zu Transvestiten ergeben, die ebenfalls gerne eine Anlaufstelle suchen, wo sich sich mit Gleichgesinnten treffen können.

So haben wir zum Beginn des Jahres 2012 die Erweiterung der Gruppe zu einer Lebens- und Selbsthilfegruppe für Lesben/ Schwule/ Bisexuelle/ Transvestiten/ Intersexuelle/Transidente und deren Angehörige/Freunde beschlossen.

Zum September 2012 haben wir dann die SHG in einen nicht eingetragenen Verein umgewandelt, da wir gleichzeitig nun in unseren privaten Räumen mit der Liberty-Lounge einen kleinen Treffpunkt eingerichtet haben, in der sich alle zu gemeinsamen SHG-Abenden und Stammtischen, aber auch zu speziellen Veranstaltungen treffen können, wie z.B. Grillabende, Vorabtreffen für gemeinsame Ausflüge zu verschiedenen Events in der Region mit eventuellem gemeinsamen Ausklang in der Liberty-Lounge,

oder ganz einfach zu einem netten Abend in geselliger Runde etwas zu trinken oder auch am nächsten Morgen ein gemeinsames Frühstück zu geniesen.

Wie jede andere Selbsthilfegruppe, sind auch wir auf die aktive Mitarbeit angewiesen, sowohl von den Betroffenen, deren Angehörigen, aber auch Freunden, Bekannten, Verwandten, aber auch von Psychotherapeuten und der Politik angewiesen, sodass wir als Gemeinschaft auftreten und nicht als einzelne Individuen, die es alleine nicht schaffen können, ihre Rechte einzufordern.


Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns zu einzelnen Unterseiten Tips und Hinweise geben könnt, um die Seite weiter mit Leben zu füllen (Siehe z.B. den Ratgeber).

Verein

Die SHG TransForMe hat sich als nicht eingetragener Verein gegründet, mit dem langfristigen Ziel, den Verein auch einzutragen.

Sowohl homo- und bisexuelle Frauen und Männer als auch Transidente und Intersexuelle erleben in ihrem sozialen Umfeld viele Gemeinsamkeiten: Wir alle gehören einer Minderheit an und stoßen in der Öffentlichkeit auf Intoleranz und Diskriminierung.

Ob homo- bi- oder Transsexuelle, viele Betroffene leben lange Zeit ein Versteckspiel, das viel Kraft kostet und auch häufig suizidale Gedanken aufkommen läßt. Viele flüchten in der Selbstfindungsphase in ganz "normale" Beziehungen und in eine Selbstlüge.

Andere Menschen reduzieren die Betroffenen häufig nur auf den sexuellen Aspekt ihrer Persönlichkeit.

Dem sogenannten Coming Out geht oft eine schmerzliche Auseinandersetzung mit sich selbst, mit der Familie und dem Umfeld sowie dem Bekenntnis an eine Vertrauensperson voraus.

Es dauert lange, bis ein selbstverständliches Auftreten in der Öffentlichkeit möglich ist.

Der Verein will einen geschützten Gesprächsraum für diese Gemeinsamkeiten bieten, aber auch durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, auch mit anderen Vereinen oder Organisationen, für mehr Toleranz in der sogenannten "normalen" Bevölkerung zu arbeiten.

Im Rahmen unsere regelmäßigen Stammtisch- Abende (jeden 2. und 4. Freitag/Monat) können wir uns ohne Berührungsängste in unseren privaten Räumlichkeiten zu einem geselligen Abend treffen. Ein getrennter Raum für Selbsthilfegespräche steht zur Verfügung.

An diesen Abenden stehen Euch reichlich Getränke gegen einen entsprechenden Obulus zur Verfügung.

Wie jede andere Selbsthilfegruppe oder jeder andere Verein, sind auch wir auf die aktive Mitarbeit angewiesen, sowohl von den Betroffenen, deren Angehörigen, aber auch Freunden, Bekannten, Verwandten, aber auch von Psychotherapeuten und der Politik angewiesen, sodass wir als Gemeinschaft auftreten und nicht als einzelne Individuen, die es alleine nicht schaffen können, ihre Rechte einzufordern.
Die SHG TransForMe hat sich als nicht eingetragener Verein gegründet, mit dem langfristigen Ziel, den Verein auch einzutragen.

Ziele

Die TransForMe will sich nicht auf die Arbeit als "Reparaturbetrieb" für die Beschädigungen beschränken, die die herrschenden Strukturen den Menschen zufügen. Über die Beratungs- und Selbsthilfearbeit hinaus will die TransForMe die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Schwule, Lesben und Transidente ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können - frei von rechtlichen und anderen Benachteiligungen, frei von Anpassungsdruck an heterosexuelle Normen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen.

==> Pressearbeit, um lesbische, schwule und transidente Belange in möglichst breiten Kreisen der Bevölkerung publik zu machen.

==> Politische Öffentlichkeitsarbeit durch Aktionen

==> Kommunikation mit Parteien, Behörden, Verbänden, Kirchen

==> Zusammenarbeit mit anderen Organisationen

==> Politische Bildung, auch an Schulen

==> Kulturarbeit

==> Informationsarbeit durch Veranstaltungen, Publikationen und über das Internet, um zu einer vertieften Beschäftigung mit schwulen, lesbischen und transidenten Themen einzuladen und um für Akzeptanz zu werben.

Die SHG TransForMe n.e.V. ist Mitglied bei WeKiss.

Die Treffen

Jeden 2. und 4. Freitag im Monat bieten wir in unseren privaten Räumlichkeiten für Transidente, Transvestiten, Crossdresser, schwule und lesbische Menschen, Angehörige Freunde und Interessierte einen Stammtisch und eine Selbsthilfegruppe an. Hierbei steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Im Rahmen dieser Treffen bieten wir auch Selbsthilfe- Gruppen Gespräche an. Diese Gespräche finden 1 Stunde vor dem eigentlichen Treffen statt (Anmeldung erforderlich ! ).

Neuen Gruppenmitgliedern bieten wir im Vorfeld ein 4- oder 6 Augen Gespräch vor dem eigentlichen Selbsthilfe- Abend an.

In regelmäßigen Abständen bieten wir spezielle Themenabende an. Gerne könnt Ihr uns hierfür auch Vorschläge unterbreiten.

Wir bieten auch die Möglichkeit für einen schwulen und lesben- Stammtisch.
Schlagt uns hier bitte einfach vor, wie es Euch am liebsten ist.

Diese Treffen sind nicht sexuell orientiert !
Teilnehmer, die nur deswegen hinkommen wollen, können sich den Besuch sparen.

Satzung

§ 1.1. Name des Vereins
Der Verein führt den Namen SHG TransForMe.
Er soll nicht in das Vereinsregister eingetragen werde trägt dann den Zusatz n.e.V.
Der Sitz des Vereins ist Bonefeld.
§ 1.2. Ziele und Zweck des Vereins
Der Verein TransForMe will sich nicht auf die Arbeit als "Reparaturbetrieb" für die Beschädigungen beschränken, die die herrschenden Strukturen den Menschen zufügen. Über die Beratungs- und Selbsthilfearbeit hinaus will der TransForMe die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Schwule, Lesben und Transidente ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können - frei von rechtlichen und anderen Benachteiligungen, frei von Anpassungsdruck an heterosexuelle Normen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen.
==> Pressearbeit, um schwule, lesbische und transidente Belange in möglichst breiten Kreisen der Bevölkerung publik zu machen..
==> Politische Öffentlichkeitsarbeit durch Aktionen, Demonstrationen, Plakatkampagnen
==> Kommunikation mit Parteien, Behörden, Verbänden, Kirchen
==> Zusammenarbeit mit anderen Organisationen
==> Politische Bildung, auch an Schulen
==> Kulturarbeit
==> Informationsarbeit durch Veranstaltungen, Publikationen und über das Internet, um zu einer vertieften Beschäftigung mit schwulen, lesbischen und transidenten Themen einzuladen und um für Akzeptanz zu werben.
§ 2.1. Voraussetzungen für den Vereins-Eintritt, -Austritt sowie eventuelle Ausschlüsse
Vereinsmitglieder können natürliche Personen oder juristische Personen werden.
Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.
Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
§ 2.2. Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat jeweils zum Ende des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
§ 2.3. Vereinsausschluss
Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
§ 3. Höhe und Verwendung von Mitgliedsbeiträgen
a. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Beitrages liegt zur Zeit bei 6,00€/Jahr und wird mit dem Vereinsbeitritt fällig.
b. Die Mittel des Vereins werden nur für den Internetauftritt der SHG TransForMe und der Liberty-Lounge verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
c. Überschüsse werden um Ende des Kalenderjahres an Kirstin's Weg e.V. gespendet.
§ 4. Aufgabenverteilung, Beschlussfassung und Vertretungsberechtigung
Der Verein wird vertreten durch die Vorsitzende Tamara Heckel und die stellvertr. Vorsitzende Francine Blüm.
Finanzvorstand: Tamara Heckel.
§ 5. Auflösung und Verwendung des Vereinsvermögens
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an Kirstin's Weg e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
§ 6. Sonstige Bestimmungen
Diese Satzung behält solange ihre Gültigkeit, bis sie durch eine Gründungsversammlung abgelöst wird, in der die SHG TransForMe n.e.V. in einen e.V. übergeht.

Beitritt

Das entsprechende Formular kommt in Kürze.

Direktkontakt  

Dur/Ihr erreicht uns unter:

SHG TransForMe n.e.V.

Neue Rufnummer:
Tel: 01 57 - 86 28 92 10

E-Mail: E-Mail an uns

In dringenden Fällen rufen wir auch zurück, Handy oder Festnetz.

Nächste Events  

Fr Nov 24 @18:00 -
SHG-Gespräch
Fr Nov 24 @19:00 -
SHG-Stammtisch
Fr Dez 08 @18:00 -
SHG-Gespräch
Fr Dez 08 @19:00 -
SHG-Stammtisch

Bild-1

OP-Tagebuch

von Tamara & Francine, dem 1. transidenten Paar, das in Deutschland zusammen die GaOP hatte.

Bericht über die GaOP im Markuskrankenhaus FfM.

Diese Informationen sind für Jugendliche nicht geeignet !




weiterlesen

Bild-2

Aktuelles Urteil

Am 11. September 2012 hat das BSG für den Brustaufbau bei MzF-Transsex-uellen entschieden, dass transsexuelle Versicherte einen Anspruch auf geschlechtsangleichende Behand-lungsmaßnahmen einschließlich chirurgischer Eingriffe in gesunde Organe zur Minderung ihres psychischen Leidensdrucks haben können, um sich dem Erscheinungsbild des angestrebten anderen Geschlechts deutlich anzunähern.

weiterlesen

Bild-3

Das persönliche Umfeld

Der größte Fehler ist, dass man die betroffenen transidenten Menschen nach seinem „Coming- Out" in die übliche Geschlechterrolle zwingen will, anstatt ihm/ihr zur Seite zu stehen.

Aber die Eltern und Verwandten, wie auch Freunde versuchen durch psychischem Druck, die Betroffenen wieder in ihr Weltbild zurecht zu rücken.



weiterlesen

Bild-4

Ratgeber A-Z

Fragen gibt es viele -

Antworten aber auch.

Wir versuchen hier möglichst die am häufigsten auftretenden Fragen zum Thema Transidendität aufzugreifen und ausführlich zu beantworten.





weiterlesen

Bild-5

Gericht lehnt Eintragung eines dritten Geschlechts ab

weiterlesen

Bild-7

Zum Veranstaltungskalender auch außerhalb der SHG-TransForMe

weiterlesen